BayWa r.e. übernimmt französischen Entwickler Enerpole

zur Übersicht

BayWa r.e. setzt seine Erfolgsgeschichte in Frankreich fort und baut das dortige Projektgeschäft mit der Übernahme des Unternehmens Enerpole, einem Entwickler von Wind- und Solarprojekten, weiter aus. Enerpole, langjähriger Partner von BayWa r.e. und Vorreiter in der Entwicklung von Erneuerbare-Energien-Projekten, ist 2005 in Carcassonne in Südfrankreich gegründet worden.

Durch die Übernahme sichert sich BayWa r.e. ein 600-MW-Projektportfolio, bestehend aus 300 MW Solar- und 300 MW Windleistung. Die acht Mitarbeiter von Enerpole werden zukünftig das Team von BayWa r.e. verstärken.

Jean-Paul Boulze, Gründer von Enerpole, erklärt: „Wir arbeiten schon seit vielen Jahren eng mit BayWa r.e. zusammen. Wir teilen dieselbe Vision bei der Entwicklung von Projekten und stellen die Menschen, die Umwelt und die Region in den Vordergrund. BayWa r.e. ist die perfekte Wahl für die Zukunft unseres Unternehmens. Wir sind davon überzeugt, dass dadurch nicht nur unsere Werte bestehen bleiben und unsere Vorgehensweise fortgeführt wird, sondern auch das Vertrauen unserer Mitarbeiter erhalten bleibt.“ 

Der Erwerb des Projektentwicklers spiegelt das starke und kontinuierliche Wachstum von BayWa r.e. in den letzten Jahren wider. Das Unternehmen beschäftigt 130 Mitarbeiter in Frankreich und plant, dieses Jahr weitere 30 Mitarbeiter einzustellen. Die Anzahl der Beschäftigten hat sich in den letzten drei Jahren verdreifacht.

„Die Übernahme von Enerpole unterstreicht die Ausbaupläne von BayWa r.e. in Frankreich. Wir sind heute einer der Kernmärkte des Unternehmens, auf den 20 Prozent der Geschäftsergebnisse entfallen", kommentiert Can Nalbantoglu, Managing Director, BayWa r.e. France. 

Mit dem Erwerb von Enerpole verfügt BayWa r.e. nun mit Carcassonne über einen siebten Standort in Frankreich und verstärkt dadurch die Geschäftsaktivitäten in der Region Okzitanien im Süden des Landes. Das Unternehmen plant, weitere Mitarbeiter in der Region einzustellen. 

„Wir verfolgen bei der Entwicklung von Wind- und Solarparks einen lokalen Ansatz, der individuell auf die Herausforderungen und Bedürfnisse jeder Region abgestimmt ist“, fährt Can Nalbantoglu fort. "Die Region Okzitanien steht in Frankreich bei der installierten Windleistung an dritter und bei der installierten Solarleistung an zweiter Stelle. Das Potenzial der Region ist enorm und die Solar- und Windressourcen sind ausgezeichnet. Deshalb war es für uns selbstverständlich, uns gerade dort strategisch für die Entwicklung Erneuerbarer-Energien-Projekte gut aufzustellen."

BayWa r.e. ist seit 2005 in Frankreich aktiv. Das Unternehmen hat dort bereits Wind- und Solarparks mit einer Leistung von 315 MW errichtet und ist für die technische und kaufmännische Betriebsführung von fast 600 MW verantwortlich. Die Pipeline von BayWa r.e. in Frankreich beinhaltet Projekte mit einer Gesamtleistung von 2,2 GW (1 GW Wind- und 1,2 GW Solarleistung). Ein weiteres fortlaufendes Ziel ist der Ausbau des Geschäftsbereichs „Services“. Zudem widmet sich das Unternehmen auch zunehmend der Entwicklung von Floating-PV- und Agri-PV-Projekten in Frankreich.   

Weltweit hat BayWa r.e. Erneuerbare-Energien-Anlagen mit einer Leistung von über 4 GW ans Netz gebracht und betreut Anlagen mit einer Leistung von über 10 GW. Die globale Projekt-Pipeline beläuft sich auf 13,7 GW für Solar, Wind an Land und Offshore. Die im vergangenen Monat erfolgreich abgeschlossene Kapitalerhöhung durch den Schweizer Investor Energy Infrastructure Partners (EIP) wird es BayWa r.e. ermöglichen, Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien in einem noch beträchtlicheren Ausmaß umzusetzen. Darüber hinaus ist das Unternehmen seit kurzem als unabhängiger Stromerzeuger (IPP) in den Stromerzeugungsmarkt eingestiegen und wird ausgewählte Anlagen zukünftig behalten und selbst betreiben. 

zur Übersicht
Karin Kreuzer
Global Communications Manager
BayWa r.e. AG